• DE
  • EN
  • FR
  • International Database and Gallery of Structures

Advertisement

Der Entwurf der neuen Lockwitztalbrücke im Zuge der Bundesautobahn Dresden-Prag

Author(s):



Medium: journal article
Language(s): de 
Published in: Stahlbau, , n. 11, v. 69
Page(s): 859-870
DOI: 10.1002/stab.200003180
Abstract:

Der folgende Aufsatz behandelt die im Rahmen der Vorplanung und der Entwurfsaufstellung vorgenommenen Untersuchungen zum Bau der 723 m langen Lockwitztalbrücke, die im Zuge der neu zu bauenden Bundesautobahn A17 von Dresden zur Landesgrenze Deutschland/Tschechien liegt. Die Brücke überquert ein landschaftlich besonders exponiertes Tal mit zu schützenden Auezonen und Hangwäldern. Für den Bauwerksentwurf wurde als Überbausystem ein Durchlaufträger über neun Felder mit konstanter Bauhöhe und zwei getrennten, einzelligen Stahlverbund-Hohlkästen gewählt. Im Bereich der Hauptspannweiten von maximal 125 m werden die Überbauten durch Halbbögen unterstützt, die mit den Verbund-Hohlkästen verankert sind. Als statisches System entsteht damit eine in sich verankerte Bogenbrücke.

Available from: Refer to publisher

Structures and Projects

Advertisement

  • About this
    data sheet
  • Reference-ID
    10000916
  • Date created
    09/09/2001
  • Last Update
    13/08/2014