• DE
  • EN
  • FR
  • International Database and Gallery of Structures

Advertisement

Share

Follow

Pioneering hypar thin shell concrete roofs in the 1930s

Author(s):
Medium: journal article
Language(s): de 
Published in: Beton- und Stahlbetonbau, , n. 3, v. 111
Page(s): 159-165
DOI: 10.1002/best.201600001
Abstract:

Anfänge der dünnen Hyparschalen aus Beton in den 1930er-Jahren

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit den Bedingungen der Entstehung und den ersten Anwendungen von dünnen Hyparschalen (HP-Schalen) aus Beton. Diese ergaben sich in den 1930er-Jahren in Frankreich im Zusammenhang mit der Errichtung von Flugzeughangars und Werkstattdächern für Flugplätze und Flottenstützpunkte. Es waren zwei französische Ingenieure, die hauptsächlich an der Entwicklung dieser neuen Bauart beteiligt waren: BERNARD LAFFAILLE, der 1927 mit dem Entwurf von Konoidschalen begann, jedoch nie die Gelegenheit hatte, Hyparschalen aus Beton zu bauen, und FERNAND AIMOND, der 1932 die Membrantheorie der Hyparschalen etabliert hat und diese auch in den Jahren 1934-1939 für den Entwurf und die Errichtung zahlreicher HP-Schalendächer angewendet hat. Im Beitrag werden diese heute teilweise in Vergessenheit geratenen Konstruktionen beschrieben und daran erinnert, welchen Einfluss AIMOND seit Mitte der 1930er-Jahre auf die anschließende verbreitete Anwendung von Hyparschalen hatte.

Keywords: Aimond, thin concrete shell, hypar, aircraft hangar
Available from: Refer to publisher

Advertisement

  • About this
    data sheet
  • Reference-ID
    10072960
  • Date created
    24/04/2016
  • Last Update
    04/10/2016