• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Rekordbrücke in Shanghai mit Dehnfugen aus München

Chinas neueste Schrägseilbrücke hat die zweitlängste Hauptspannweite weltweit, die zweithöchsten Pylone, trägt dafür aber zwei Decks, und kann somit als größte Schrägseilbrücke der Welt bezeichnet werden. Die Dehnfugen wurden in München hergestellt.

China hat erneut eine Rekordbrücke errichtet: Seit dem 1. Juli 2020 verbindet die 11 km lange Hutong-Brücke Shanghai am Südufer des Yangtze-Deltas mit Nantong am Nordufer. Für die Hauptbrücke mit einer Spannweite von 1.092 m waren Schwenktraversen-Dehnfugen erforderlich, die nahezu 2 Meter Bewegung in Längsrichtung an beiden Brückenenden erlauben. Die Dehnfugen wurden bei MAURER in München gefertigt.

Die „Hutong Yangtze River Bridge“ („Hu“ ist die Abkürzungen für Shanghai, „Tong“ für Nantong) ist eine kombinierte Eisenbahn-Straßen-Brücke. Die Doppeldecker-Brücke über das Yangtze-Delta ist 11.076 m lang. Das Brückendeck besteht aus einem Stahlfachwerkträger. Im Träger liegen vier Eisenbahngleise, zwei davon für Geschwindigkeiten bis 250 km/h. Im Oberdeck fließt der Straßenverkehr mit je drei Spuren pro Richtungen.

Zwei unterschiedliche Abschnitte charakterisieren das Gesamtbauwerk: im Norden eine 336 m lange Stahlbogenbrücke, im Süden die weltweit „größte“ Schrägseilbrücke. Mit einer Hauptspannweite von 1.092 m ist sie nur 12 m kürzer als der aktuelle Rekordhalter, die Russky-Brücke (Russland). Die beiden 325m hohen Pylone sind nach dem Millau Viaduct (Frankreich) die zweithöchsten Brückenpfeiler der Welt. Da die Russky-Brücke eine nur 4-spurige Autostraße hat, wird die Hutong-Brücke in China nun als die größte Schrägseilbrücke weltweit bezeichnet. Alle soeben erwähnten Rekord-Brücken – Russky, Millau und jetzt Hutong – sind mit Dehnfugen von MAURER ausgestattet.

Dehnfuge mit großen Querbewegungen

Dehnfugen werden an den Brückenenden eingebaut, um Längsbewegungen des Brückendecks und dynamische Bauwerksbewegungen auszugleichen. Lange Brücken erfordern naturgemäß große Dehnfugen, denn je größer das Bauwerk, desto größer die Ausdehnung. Dazu kommt in Shanghai die Breite für 6 Autospuren. Die beiden MAURER-Fugen, Typ DS1800, haben deshalb jeweils 18 Profile und sind 36,2 m lang.

Zur Größe des Bauwerks können am Yangtzedelta starke Wind- und Regenbelastungen hinzukommen, weswegen die Fugen neben einer Querbewegung von ± 50 mm v.a. auch eine Längsbewegung von 1.800 mm zulassen.

Da die Fugen nicht in voller Länge transportiert werden konnten, wurden sie in München in je zwei Teilen hergestellt, im Herbst 2019 nach China verschifft und vor Ort eingebaut und verschweißt.

Von der Bauart handelt es sich um sogenannte Schwenktraversen-Dehnfugen. Besonderheit dieser Fugen ist, dass sie in alle Dimensionen beweglich sind: quer und längs zur Fahrtrichtung sowie vertikal. Die namensgebenden parallelen Schwenktraversen tragen die obenliegenden Profile. Sie verlaufen (mit Ausnahme der Randtraversen) leicht schräg zur Fahrbahnrichtung und sorgen so dafür, dass sich die Zug- und Schubbewegungen der Brücke gleichmäßig auf die Abstände zwischen den Lamellen verteilen.

Brücke verbessert Infrastruktur

Die neue Hutong-Brücke wird die Verkehrsströme in den Regionen um Shanghai und Nantong erheblich verändern. Die nächsten Straßenbrücken sind 40 bzw. 45 km entfernt, die nächste Eisenbahnbrücke überquert den Yangtze erst über 200 km weiter flussaufwärts. Einige Regionen werden damit überhaupt erst ans Eisenbahnnetz angeschlossen. Die Fahrtzeit von Nantong nach Shanghai soll sich von zwei auf eine Stunde verkürzen

Der Bau der Brücke begann im Juni 2016. Die Fugen wurden Ende 2019 eingebaut. Die Eröffnung der Brücke war am 1. Juli 2020.

Weiterführende Informationen anfragen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden, um die Anfrage abschicken zu können.

Anzeige

Referenzen

Nantong, Jiangsu, China (2020)

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    7679
  • Veröffentlicht am:
    07.08.2020
  • Geändert am:
    07.08.2020