• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Singapurs "Juwel" auf Kalottenlagern

Singapur hat sich selbst einen Edelstein in die architektonische Krone gesetzt, den Jewel Changi Airport. Die größte einlagige Stahl-Glas-Konstruktion und der größte Indoor-Wasserfall der Welt, sie beide ruhen auf 14 Kalottenlagern.

Singapur boomt, bis Mitte der 2020er Jahre sollen sich die Passagierzahlen am Flughafen Changi verdoppeln. Als zentrales Element der Flughafenerweiterung wird 2019 das „Jewel“ Schritt für Schritt in Betrieb genommen. Die 137.000 m2 große Stahl-Glas-Konstruktion liegt wie ein leicht ovaler Donut zwischen den Terminals 1, 2 und 3 und verbindet diese. In der Mitte, quasi im Auge des Donuts, rauscht der größte Indoor-Wasserfall der Welt 40 m in die Tiefe – während des Monsuns mit etwa 40.000 Liter Regenwasser pro Minute.

Hotel, Kino, Freizeitpark, Dschungel …

Jewel beherbergt auf zehn Etagen ein 130-Zimmer-Hotel, 280 Shops, Bars und Restaurants, ein Kino, einen Freizeitpark, Check-in-Schalter, Gepäckaufgaben und einen Dschungel mit über 60.000 Bäumen und Sträuchern.

Dipl.-Ing. Peter Günther ist als Projektleiter bei MAURER weltweit unterwegs und hat schon viel gesehen, aber selbst er gesteht: „Das ist wirklich beeindruckend: Der Wald, der Wasserfall, die ganze Dimension und Atmosphäre – unvergleichlich.“

Größte einlagige Struktur der Welt

Auch technisch hat der Bau seine Superlative. Die Stahl-Glas-Außenhaut des „Juwels“ ist die größte einlagige Struktur der Welt. Sie wird von Pendelstützen getragen, die auf vergleichsweise unscheinbaren Stützenlagern ruhen.

Kalottenlager im Grünen

Die Lager liegen in Freizeiteinrichtungen, Restaurants oder im Grünen. „Ich glaube, es ist das erste Mal, dass ich unsere Lager tatsächlich in einem Wald sehe“, überlegt Günther. Das ergibt sich aus der Tatsache, dass die Lager auf dem Beton der obersten, zehnten Etage des Gebäudes liegen. Der Dschungel wächst wie ein riesiger Trichter die oberen fünf Etagen des Gebäudes empor.

Hohe Auflasten bis 8.000 kN

Bei den Lagern handelt es sich um feste Kalottenlager mit Durchmessern von ca. 1.000 mm. Die Lagerabmaße konnten dank eines speziellen Polyethylen-Gleitwerkstoffes im Inneren um rund 30 % kleiner gebaut werden. Dies ermöglichte, die Stützenfüße sehr schlank auszuführen. Die Lager tragen hohe Auflasten von 5.525 kN bis 8.000 kN und können Verdrehungen bis 1,5 % zulassen. Die jeweils drei oder vier Pendelstützen pro Lager haben oben unterm Dach Gelenke. Die horizontalen und vertikalen Lasten sowie die Rotationen des Dachs werden über diese Stützen aufgenommen und dann über die Lager kontrolliert abgeleitet. Das schützt die Bauwerksstruktur vor Schäden. Gefertigt wurden die Lager 2016 im Stammwerk von MAURER in München. Die Einbauüberwachung 2017 vor Ort übernahm MAURER India.

Architekten des Juwels sind Safdie Architects und RSP Architekten, Singapur. Safdie zeichnet auch für Marina Bay Sands verantwortlich, das Wahrzeichen von Singapur mit einem Dachgarten, der drei Wolkenkratzer überbrückt. Auch dieser Garten ruht auf MAURER-Lagern.
Bauherrn des Juwels sind die Captiamalls Asia Limited und die Changi Airport Group, Singapore.

Weiterführende Informationen anfragen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden, um die Anfrage abschicken zu können.

Anzeige

Services
Angeboten von

Referenzen

Singapur (2019)

Bauwerkskategorien

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    7652
  • Erstellt am
    27.09.2019
  • Geändert am
    27.09.2019