0
  • DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Erhöhung der Ermüdungsfestigkeit von geschweißten höherfesten Baustählen durch Anwendung von Nachbehandlungsverfahren

Autor(en):





Medium: Fachartikel
Sprache(n): Deutsch
Veröffentlicht in: Stahlbau, , n. 5, v. 74
Seite(n): 358-365
DOI: 10.1002/stab.200590066
Abstrakt:

Nach dem bisherigen Kenntnisstand haben geschweißte höherfeste Stähle die gleiche Ermüdungsfestigkeit wie geschweißte niedrigfeste Stähle. Um höherfeste Stähle auch in ermüdungsbeanspruchten Konstruktionen effektiv einsetzen zu können, bedarf es daher zusätzlicher Anstrengungen, um die Ermüdungsfestigkeit zu erhöhen, z. B. durch Anwendung von Schweißnahtnachbehandlungsverfahren. Im Stahlbau besteht jedoch bis heute nicht die Möglichkeit, die positiven Effekte einer Schweißnahtnachbehandlung normativ zu berücksichtigen. In dieser Arbeit werden erste Ergebnisse eines laufenden Forschungsprojekts vorgestellt, in dem die Effektivität des Schweißnahtnachbehandlungsverfahrens WIG-Aufschmelzen und des neu-artigen Verfahrens "Ultrasonic Impact Treatment" (UIT) zur Verbesserung der Ermüdungsfes-tigkeit von Schweißkonstruktionen aus höherfesten Baustählen untersucht wird.

Stichwörter:
Wöhlerdiagramme ermüdungsbeanspruchte Stahlkonstruktionen höherfeste Stähle WIG-Aufschmelzen UIT-Nachbehandlungsverfahren Resonanzprüfverfahren Eigenspannungsmessungen Lebensdauerverlängerung nachträgliche Ertüchtigung Schweißnahtnachbehandlung Ermüdungsversuche
Verfügbar bei: Siehe Verlag
Structurae kann Ihnen derzeit diese Veröffentlichung nicht im Volltext zur Verfügung stellen. Der Volltext ist beim Verlag erhältlich über die DOI: 10.1002/stab.200590066.
  • Über diese
    Datenseite
  • Reference-ID
    10021828
  • Veröffentlicht am:
    07.10.2005
  • Geändert am:
    14.08.2014