• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Allgemeine Informationen

Andere Namen: Pont de Saint-Nazaire
Baubeginn: 1972
Fertigstellung: 18. Oktober 1975
Status: in Nutzung

Bauweise / Bautyp

Konstruktion: Hauptbrücke:
Schrägseilbrücke mit Fächersystem
Structurae Plus
Vorlandbrücken:
Balkenbrücke
Bauteile: Structurae Plus
Structurae Plus
Funktion / Nutzung: Straßenbrücke
Baustoff: Hauptbrücke:
Stahlbrücke
Structurae Plus
Vorlandbrücken:
Spannbetonbrücke

Lage / Ort

Lage: , , ,
, , ,
, , ,
Überquert:
  • Loire
Trägt den/die:
  • Route départementale RD 213 «Route Bleue»
Koordinaten: 47° 17' 48.31" N    2° 10' 40.78" W
Koordinaten: 47° 16' 8.77" N    2° 9' 43.41" W
Koordinaten auf einer Karte anzeigen

Technische Daten

Abmessungen

Gesamtlänge 3 356 m
Hauptbrücke
größte Stützweite 404.00 m
Gesamtlänge 720 m
Stützweiten 158.00 m - 404.00 m - 158.00 m
Fahrbahntafel Überbauhöhe 3.20 m
Überbaubreite 15.00 m
Pylone Höhe des Pylonen (über Fahrbahn) 68.00 m
nördliche Rampenbrücke
Gesamtlänge 1 115 m
Anzahl Felder 22
Standardstützweiten 50.70 m
südliche Rampenbrücke
Gesamtlänge 1 521 m
Anzahl Felder 30
Abstand der Längsbalken 3.50 m
Standardstützweiten 50.70 m
Fahrbahnbreite (gesamt) 12.00 m

Baustoffe

Seile Stahl
Pfeiler Stahlbeton
Pylone Stahl
Überbau der Hauptbrücke Stahl
Überbau der Vorlandbrücken Spannbeton

Chronologie

18. Oktober 1975

Verkehrsfreigabe.

1998

Austausch eines Schrägseils durch Baudin-Chateauneuf.

2002

Austausch von drei Schrägseilen durch Baudin-Chateauneuf.

Ab Mai 2004

Instandsetzung der Schrägseile (Sandstrahlung & Anstrich).

Auszug aus der Wikipedia

Die Saint-Nazaire-Brücke (frz.: Pont de Saint-Nazaire) ist eine über den Fluss Loire führende Schrägseilbrücke zwischen Saint-Nazaire und Saint-Brevin-les-Pins an der Westküste Frankreichs. Die Brücke befindet sich an der Mündung der Loire in den Atlantischen Ozean. Die 1974 erbaute Brücke wurde am 18. Oktober 1975 für den Verkehr freigegeben und war damals die Schrägseilbrücke mit der weltweit größten Stützweite. Das Bauwerk ist Teil der Route départementale RD 213 („Route Bleue“) und wird als Straßenbrücke genutzt.

Beschreibung und Daten

Der Brückenzug ist 3356 Meter lang. Die Hauptbrücke ist bis auf die Pfeiler eine Stahlkonstruktion. Sie hat eine Länge von 720 Metern und ihre Spannweite beträgt zwischen den beiden Pylonen 404 Meter. Die beiden Seitenfelder besitzen Feldweiten von jeweils 158 Meter. Für Schiffe beträgt die maximale Durchfahrtshöhe 61 Meter bei Tiedeniedrigwasser, die Fahrbahn liegt dabei in 67 Meter Höhe. Die beiden rot-weiß angestrichenen Pylone aus Stahl stehen auf Stahlbetonpfeilern und erreichen bei einer Länge von jeweils 68 Meter eine Höhe von 131 Meter über Tiedeniedrigwasser. Sie verlaufen Λ-förmig von der Fahrbahntafel bis zur Spitze. Der Fahrbahnträger der Brücke, ein 14,8 Meter breiter und bis zu 3,4 Meter hoher Stahlhohlkasten, wird durch je 18 büschelförmig zur Spitze der Pylone gespannte Schrägseile gehalten. Die Durchmesser der Seile betragen 72 Millimeter bis 105 Millimeter.

Die Hauptbrücke wird von einer nördlichen und einer südlichen Rampenbrücke mit dem Festland verbunden. Die insgesamt 52 Stützpfeiler haben einen Regelabstand von 50,70 Meter. Diese Vorlandbrücken wurden als sogenannte Balkenbrücken errichtet, wobei für den Überbau Fertigteile aus Spannbeton verwendet wurden.

Die aus Stahl bestehende Hauptbrücke ist hellblau angestrichen. In den Jahren 1998, 2002 und 2004 wurden Schrägseile der Brücke ausgetauscht und zuletzt wurde der Anstrich erneuert.

Verkehr

Die Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Brücke beträgt 70 km/h. Die Benutzung kann bei starkem Wind für bestimmte Fahrzeuge (z. B. Wohnwagengespanne) zeitweise untersagt werden. Die Fahrbahn ist in drei Fahrstreifen unterteilt, von denen zwei aufwärts und einer abwärts führen. Ein Fahrstreifenwechsel vollzieht sich in der Mitte der Brücke. Die Brücke mit ihren bis 5,6 Prozent steilen Rampen ist für den Fahrradverkehr freigegeben; es gibt keinen abgetrennten und ausschließlich für Radfahrer vorgesehenen Radfahrstreifen.

Text übernommen vom Wikipedia-Artikel "Saint-Nazaire-Brücke" und überarbeitet am 22. Juli 2019 unter der Lizenz CC-BY-SA 3.0.

Beteiligte

Bau (1972-1975)
Konzessionär
Bauausführung in ARGE
Verstärkung (2010-2014)
Bauherr
Auftraggeber
Bauausführung
Verschiedene Reparatur- & Instandsetzungsarbeiten (1996-2005)
Bauherr
Steinschüttung
Schrägseile
Lager
Wasserabdichtung
Korrosionsschutz
Überwachungsgeräte
Betonreparaturen
Abbruchunternehmen

Relevante Webseiten

Relevante Literatur

Weitere Veröffentlichungen...
  • Über diese
    Datenseite
  • Structure-ID
    20000046
  • Veröffentlicht am:
    28.10.1998
  • Geändert am:
    05.02.2016