^ Schrägseilbrücke mit Litzenbündelseilen: Elbebrücke Schönebeck - Ausführungsplanung (Teil 2) | Structurae
0
  • DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Schrägseilbrücke mit Litzenbündelseilen: Elbebrücke Schönebeck - Ausführungsplanung (Teil 2)

Autor(en):



Medium: Fachartikel
Sprache(n): Deutsch
Veröffentlicht in: Stahlbau, , n. 7, v. 82
Seite(n): 522-530
DOI: 10.1002/stab.201310077
Abstrakt:

Die Schrägseilbrücke überspannt den Elbestrom mit einer freien Stützweite von 185 m. Das gut sichtbare Merkmal der Brücke ist der über 73 m hohe A-Pylon. Die Vorlandbereiche werden linkselbisch mit 16 und rechtselbisch mit 8 weiteren Feldern überquert.

Für den insgesamt 1128 m langen Brückenzug wurden die unterschiedlichsten Bauweisen vorteilhaft miteinander kombiniert und ausgeführt.

Nachdem im Stahlbau Heft 3/2013 bereits schwerpunktmäßig über die Ausführung des Stahlbaus und der Litzenseile berichtet wurde, sollen in diesem Beitrag die Detailplanung und die statischen Besonderheiten mit ihrem Bezug zur Herstellung im Mittelpunkt stehen.

Verfügbar bei: Siehe Verlag

Bauwerke und Projekte

Structurae kann Ihnen derzeit diese Veröffentlichung nicht im Volltext zur Verfügung stellen. Der Volltext ist beim Verlag erhältlich über die DOI: 10.1002/stab.201310077.
  • Über diese
    Datenseite
  • Reference-ID
    10068887
  • Veröffentlicht am:
    24.07.2013
  • Geändert am:
    13.08.2014