^ Perspektiven für das "Rote Hamburg" - zwischen Erhalt, Sanierung und Neubau | Structurae
0
  • DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Perspektiven für das "Rote Hamburg" - zwischen Erhalt, Sanierung und Neubau

Autor(en):
Medium: Fachartikel
Sprache(n): Deutsch
Veröffentlicht in: Mauerwerk, , n. 2, v. 17
Seite(n): 109-117
DOI: 10.1002/dama.201300568
Abstrakt:

Backsteinfassaden prägen wesentlich Hamburgs Gesicht. Mit Backstein entstanden wertvolle ortstypische Stadtbilder, die für die Identität der Gesamtstadt wichtig sind. Fritz Schumacher und Gustav Oelsner mit ihren historischen Backsteinbauten sind wichtige Protagonisten einer modernen Stadtgestalt. Ihre Arbeiten stehen unverändert für eine weit über Hamburg hinaus bekannte Architektur. Mit den gestiegenen Anforderungen an die Energieeinsparung und den Klimaschutz wachsen die Befürchtungen vor einem radikalen Wandel des "Roten Hamburgs". Bereits in den vergangenen Jahren sind ganze Straßenzüge mit Wärmedämmverbundsystemen modernisiert worden und haben so jeglichen Bezug zur Historie und ihren architektonischen Anspruch verloren. Auf verschiedenen Ebenen engagieren sich Behörden, Verbände und Einzelpersonen, um die besonderen Charakteristika der "Backsteinstadt Hamburg" für die Zukunft zu erhalten.

Stichwörter:
Klimaschutz Backstein Denkmalschutz Hamburg Klinker Stadtbild Sanierung
Verfügbar bei: Siehe Verlag
Structurae kann Ihnen derzeit diese Veröffentlichung nicht im Volltext zur Verfügung stellen. Der Volltext ist beim Verlag erhältlich über die DOI: 10.1002/dama.201300568.
  • Über diese
    Datenseite
  • Reference-ID
    10069016
  • Veröffentlicht am:
    24.07.2013
  • Geändert am:
    30.09.2018