• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Numerische Untersuchungen zur Pfropfenbildung in offenen Profilen in Abhängigkeit des Einbringverfahrens

Autor(en):

Medium: Fachartikel
Sprache(n): de 
Veröffentlicht in: Bautechnik, , n. 8, v. 85
Seite(n): 521-529
DOI: 10.1002/bate.200810040
Abstrakt:

Bei der Rammung von offenen Profilen, wie z. B. Rohrprofile, kann sich der Boden im Innern des Profils verspannen und schließlich einen Pfropfen bilden. Dieser Effekt ist für das Einbringen eher hinderlich, jedoch für die Abtragung von Axiallasten nützlich. Es ist aber bislang schwierig vorherzusagen, ob sich in einem gerammten Profil tatsächlich eine Verspannung bzw. ein Pfropfen bildet und wie groß dieser dann ist. Es liegen hierfür lediglich wenige experimentelle Daten vor. In diesem Beitrag werden numerische Untersuchungen vorgestellt, bei denen die Rammung von offenen Stahlbau- und Rohrprofilen numerisch untersucht wird. Anhand der horizontalen Spannungen und der Porenzahlverteilung innerhalb der Profile sind Rückschlüsse auf die Neigung der Profile zur Pfropfenbildung in Abhängigkeit des Rammverfahrens möglich. Zudem können anhand der numerischen Ergebnisse vertiefte Kenntnisse über die Mechanismen, die zu einer Pfropfenbildung führen oder diese verhindern, gewonnen werden.

Stichwörter:
Bodenpfropfen Pfahleinbringung Schlagrammung quasi-statisches Eindrücken Penetration Pfahlfuß Verspannung Pfahltragfähigkeit Vibrationsrammung
Verfügbar bei: Siehe Verlag
Structurae kann Ihnen derzeit diese Veröffentlichung nicht im Volltext zur Verfügung stellen. Der Volltext ist beim Verlag erhältlich über die DOI: 10.1002/bate.200810040.
  • Über diese
    Datenseite
  • Reference-ID
    10032872
  • Veröffentlicht am:
    23.01.2009
  • Geändert am:
    15.08.2014