• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Instandsetzung des stählernen Glockenstuhls im Ulmer Münster

Autor(en):


Medium: Fachartikel
Sprache(n): de 
Veröffentlicht in: Stahlbau, , n. 6, v. 80
Seite(n): 428-436
DOI: 10.1002/stab.201101440
Abstrakt:

Im Hauptturm des Ulmer Münsters befindet sich ein stählerner Glockenstuhl aus dem Jahre 1897. Er wurde im Zuge der Vollendung des Turmes im 19. Jahrhundert als Ersatz für einen alten hölzernen Glockenstuhl in den mittelalterlichen Teil des Turmes eingebaut. Es handelt sich um ein für die damalige Zeit hochmodernes und sorgfältig durchkonstruiertes Tragwerk aus genieteten Stahlprofilen. Umfangreiche und vielfältige Korrosionsschäden machten eine umfassende Instandsetzung erforderlich. Dabei waren hohe Anforderungen von Seiten der Denkmalpflege zu erfüllen. Die Originalsubstanz sollte so weit als irgend möglich erhalten werden, der Charakter und das Erscheinungsbild sollten nicht verfremdet werden. Mit Hilfe einer sorgfältigen Schadensaufnahme und -analyse konnte ein Instandsetzungskonzept entwickelt werden, das einerseits lokale Schädigungen und statische Beanspruchungen auf differenzierte Weise berücksichtigt, andererseits aber eine formale Einheitlichkeit bewahrt.

Verfügbar bei: Siehe Verlag

Bauwerke und Projekte

Anzeige

  • Über diese
    Datenseite
  • Reference-ID
    10065852
  • Erstellt am
    06.10.2011
  • Geändert am
    13.08.2014