• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Katarina-Aufzug

Allgemeine Informationen

Name in Landessprache: Katarinahissen
Fertigstellung: 1936
Status: in Nutzung

Bauweise / Bautyp

Konstruktion: Fachwerkturm
Funktion / Nutzung: Aufzug
Baustoff: Stahlturm oder -mast

Lage / Ort

Lage: , ,
Koordinaten: 59° 19' 11.38" N    18° 4' 23.37" E
Koordinaten auf einer Karte anzeigen

Technische Daten

Derzeit sind keine technischen Informationen verfügbar.

Auszug aus der Wikipedia

Der Katarinahissen (schwedisch für „Katarina-Aufzug“) ist ein öffentlicher Freiluftaufzug auf Södermalm in der schwedischen Hauptstadt Stockholm. Er ist seit 2011 außer Betrieb.

Der alte Katarinahissen

Der alte Katarinahissen wurde nach Plänen von Knut Seve Lindmark zwischen 1881 und 1883 erbaut, um den Slussplan und den höhergelegenen Mosebacken zu verbinden.

1909 wurde auf dem damaligen Aufzug Schwedens erste bewegliche Leuchtreklame, die Stomatol-Leuchtreklame, angebracht. Sie warb für die Zahnpaste Stomatol. Die Reklame, bestehend aus 1361 verschiedenfarbigen 25-Watt-Glühlampen, ist auch heute noch in Betrieb und befindet sich an einem Haus hinter dem Aufzug.

Kurz nach seiner Erbauung nutzten bereits über eine Million Menschen den Aufzug. Der Preis lag bei 5 Öre für die Fahrt nach oben, 3 Öre für die Fahrt nach unten. 1915 wurde der Dampfantrieb durch einen Elektromotor ersetzt. Die Höhe des Katarinahissen beträgt 38 Meter.

Der neue Katarinahissen

1933 wurde der ursprüngliche Aufzug abgerissen. 1935 wurde an derselben Stelle nach den Plänen der Architekten Eskil Sundahl und Olof Thunström ein neuer Aufzug fertiggestellt, der seitdem eine populäre Touristenattraktionen in Stockholm ist.

Der Aufzug hat neben der oberen Haltestelle in 38 m Höhe und der unteren auf der Ebene der Saltsjöbanan bzw. des unteren Busbahnhofs noch eine mittlere Haltestelle etwa auf der Höhe des Katarinavägen.

Unter der Verbindungsbrücke zwischen Aufzug und Bürogebäude befindet sich ein populäres Restaurant mit dem Namen Gondolen („die Gondel“).

Außerbetriebnahme

Im Frühjahr 2011 teilte der Eigentümer und Betreiber mit, dass der Betrieb des damals bereits seit einem Jahr stillgelegten Aufzuges nicht wieder aufgenommen werden soll. Der Aufzug und die Konstruktion befinden sich dafür in einem zu schlechten Zustand. Da zudem der Platz am Slussen umgebaut wird, verzögert sich die Wiederaufnahme des Betriebes mit einem neuen Aufzug bis 2019 oder 2022.

Text übernommen vom Wikipedia-Artikel "Katarinahissen" und überarbeitet am 05. Mai 2020 unter der Lizenz CC-BY-SA 3.0.

Anzeige

Beteiligte

Architektur
Tragwerksplanung

Relevante Webseiten

  • Über diese
    Datenseite
  • Structure-ID
    20079341
  • Veröffentlicht am:
    02.05.2020
  • Geändert am:
    03.05.2020