• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Untersuchungen zur Vermeidung von Rißschäden bei nicht tragenden Trennwänden

Autor(en):


Medium: Fachartikel
Sprache(n): de 
Veröffentlicht in: Mauerwerk, , n. 1, v. 11
Seite(n): 54-62
DOI: 10.1002/dama.200700298
Abstrakt:

Bislang werden die Verformungen von Stahlbetonbauteilen unter nicht tragenden Trennwänden nach DIN 1045-1 auf 1/500 der Stützweite beschränkt, um Rißschäden in den Wänden zu vermeiden. Abgeleitet wurde dieser Richtwert durch Analyse von Bauschäden in den 60er Jahren. Direkte Untersuchungen zum Tragverhalten und damit auch zur Entstehung von Rissen in nicht tragenden Trennwänden wurden erst vor kurzem in einem vom Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung geförderten Forschungsprojekt am Institut für Bauforschung durchgeführt.
In diesem Beitrag wird über die Ergebnisse des Forschungsprojektes, das sowohl einen Baustellenversuch an einer nicht tragenden, geschoßhohen Trennwand als auch Laborversuche und Finite-Elemente-Simulationen an geschoßhohen Wänden beinhaltet, berichtet.

Verfügbar bei: Siehe Verlag

Anzeige

  • Über diese
    Datenseite
  • Reference-ID
    10028772
  • Erstellt am
    16.08.2007
  • Geändert am
    15.08.2014