• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Unterscheidung von Mineralwollen mit Nahinfrarot-Spektroskopie (NIRS)/Differentiation of mineral wool by near-infrared spectroscopy (NIRS)

Autor(en):




Medium: Fachartikel
Sprache(n): de 
Veröffentlicht in: Bauingenieur, , n. 12, v. 95
Seite(n): 463-472
DOI: 10.37544/0005-6650-2020-12-29
Abstrakt:

Für die Rückführung von aus Rückbauprojekten anfallender künstlicher Mineralwolle in ihren Herstellungsprozess ist es notwendig, Stein- und Glaswolle zu unterscheiden und voneinander getrennt zu halten. Zu diesem Zweck wurde das Potenzial von NIR-Spektroskopie (NIRS) für einen werks- oder baustellenseitigen Einsatz getestet. NIRS wird aufgrund kurzer Messzeiten, minimaler Probenvorbereitung und hoher Robustheit der Spektrometer häufig in der Prozessanalytik eingesetzt. Untersucht wurden 70 verschiedene Mineralwollen, wobei sich der Probenumfang sowohl aus werksneuen Proben mit Herstellerangaben als auch unbekannten Proben ohne Spezifikation zusammensetzt, die auf verschiedenen Baustellen in den Jahren 2016-2017 entnommen oder von Deponien zur Verfügung gestellt worden waren. Als Referenzmethode wurde die Röntgenfluoreszenzanalyse verwendet, um den Mineralwolle-Typ über den Elementgehalt nach VDI 3492 zu identifizieren. Mithilfe eines multivariaten Datenanalyseverfahrens konnte schließlich eine Methode etabliert werden, die eine zuverlässige Identifikation von unbekannten Mineralwollen anhand deren NIR-Spektren als Stein- beziehungsweise Glaswolle ermöglicht.

Structurae kann Ihnen derzeit diese Veröffentlichung nicht im Volltext zur Verfügung stellen. Der Volltext ist beim Verlag erhältlich über die DOI: 10.37544/0005-6650-2020-12-29.
  • Über diese
    Datenseite
  • Reference-ID
    10542324
  • Veröffentlicht am:
    09.01.2021
  • Geändert am:
    19.02.2021