• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Spannungs-Verformungsbedingungen im bindigen Baugrund unter einem vertikal und zentrisch belasteten Streifenfundament

Autor(en):
Medium: Fachartikel
Sprache(n): de 
Veröffentlicht in: Bautechnik, , n. 12, v. 69
Seite(n): 674-685
Abstrakt:

Mit Hilfe der aus statistischen Unterlagen entnommenen Plastizitätszahl lp wird die Abhängigkeit der erdstatischen Grundwerte der Zusammendrückbarkeit, Scherfestigkeit und Wasserdurchlässigkeit von der Bindigkeit mit Exponentialfunktionen aufgezeigt. Für die Ermittlung der Sofortsetzung wird ein Verfahren entwickelt, das die Seitendehnung des beanspruchten Materials sowie dessen Zusammendrückbarkeit und Scherfestigkeit durch Gleichungen erfaßt und dabei Fehler des bisher verwendeten Verfahrens vermeidet. Für die zur Ermittlung des zeitlichen Setzungsverlaufs von Terzaghi aufgestellte, von Ohde für baupraktische Berechnungen umgeformte Theorie wurde für deren weitere Vereinfachung eine Gleichung abgeleitet. Es wird nachgewiesen, daß die in der DIN 1054 für die zulässige Belastung bindigen Untergrunds angegebenen Tafelwerte z.T. zu bedeutend höheren Setzungen führen als sie in dieser Norm zugelassen sind. Auf der Grundlage von Setzungsberechnungen wird eine Gleichung für die zulässige Belastung entwickelt, die das zugelassene Setzungsmaß nicht überschreitet.

Stichworte: Messungen, DIN 1054, Bodenmechanik, Setzungsberechnung, Baugrund, erdstatische Berechnung, Plastitzität, Bindig, Kennwerte, Vergleich
Verfügbar bei: Siehe Verlag

Anzeige

  • Über diese
    Datenseite
  • Reference-ID
    10035859
  • Erstellt am
    23.01.2009
  • Geändert am
    15.08.2014