^ Sanierung der unteren historischen Stadtmauer in Hildburghausen - Statische Sicherung und Steinrestaurierung | Structurae
0
  • DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Sanierung der unteren historischen Stadtmauer in Hildburghausen - Statische Sicherung und Steinrestaurierung

Autor(en):
Medium: Fachartikel
Sprache(n): Deutsch
Veröffentlicht in: Mauerwerk, , n. 4, v. 17
Seite(n): 220-226
DOI: 10.1002/dama.201300581
Abstrakt:

Im Februar 2009 kam es zu einem Teileinsturz der historischen Stadtmauer Hildburghausen auf einer Länge von ca. 10 m. Als Konsequenz aus dem Einsturz wurde die Sanierung eines erweiterten Areals beschlossen. Diese umfasste die statische Sicherung sowie die Steinrestaurierung der Mauerfassade eines ca. 100 m langen Abschnittes. Der vorliegende Beitrag stellt die Mauerwerksrekonstruktionen im Bereich der Einsturzstellen sowie in weiteren akut einsturzgefährdeten Abschnitten vor. Nahezu das gesamte 5 m hohe Wandmauerwerk wurde mittels Erdverankerungen gegen Umkippen gesichert. Eine Besonderheit bildeten die abschließenden Arbeiten zur Wiederherstellung des eingestürzten Gewölbestollens.

Stichwörter:
Spritzbetonschale Verpressen Erdverankerung Injizieren Erdvernagelung Vernadelung Steinreinigung
Verfügbar bei: Siehe Verlag

Bauwerke und Projekte

Structurae kann Ihnen derzeit diese Veröffentlichung nicht im Volltext zur Verfügung stellen. Der Volltext ist beim Verlag erhältlich über die DOI: 10.1002/dama.201300581.
  • Über diese
    Datenseite
  • Reference-ID
    10069115
  • Veröffentlicht am:
    14.12.2013
  • Geändert am:
    30.09.2018