0
  • DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Mikrowellen-Rasterfeuchtemessungen - morphologische Beschreibung typischer Feuchteschäden in Bauwerken

Autor(en):
Medium: Fachartikel
Sprache(n): Deutsch
Veröffentlicht in: Mauerwerk, , n. 2, v. 11
Seite(n): 111-115
DOI: 10.1002/dama.200790021
Abstrakt:

Grundvoraussetzung für die fachgerechte Sanierung von Feuchteschäden in Bauobjekten ist eine Diagnose. Gegenüber den bisher noch weit verbreiteten punktuell arbeitenden Messverfahren bieten Rasterfeuchtemessungen deutlich verbesserte Aussagekraft, liefern sie doch als Ergebnis Bilder der Feuchteverteilung in Bauteilen. Damit lassen sich alle in der Baupraxis auftretenden Feuchteschäden eindeutig klassifizieren und zuordnen. Die Erkennung von Kondensatfeuchten, aufsteigenden Feuchten oder Leckagen, die Detektion von Feuchteschäden aufgrund von Wärmebrücken und die Unterscheidung dieser Schäden von normaler Baurestfeuchte ist damit kein Problem mehr.

Verfügbar bei: Siehe Verlag
Structurae kann Ihnen derzeit diese Veröffentlichung nicht im Volltext zur Verfügung stellen. Der Volltext ist beim Verlag erhältlich über die DOI: 10.1002/dama.200790021.
  • Über diese
    Datenseite
  • Reference-ID
    10028785
  • Veröffentlicht am:
    16.08.2007
  • Geändert am:
    15.08.2014