• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Mauerwerksverfestigung mittels Kunstharzen

Autor(en):
Medium: Fachartikel
Sprache(n): de 
Veröffentlicht in: Mauerwerk, , n. 3, v. 13
Seite(n): 140-146
DOI: 10.1002/dama.200900422
Abstrakt:

Im Rahmen eines Forschungsprojektes wurden umfangreiche Untersuchungen an Kellerwänden (Bestandmauerwerk) und an Prüfkörpern durchgeführt. Es hat sich gezeigt, dass eine verfestigende Wirkung bei allen Harzen und Bohrlochrastern eintritt. Eine Abdichtungswirkung von organischen Injektionsmitteln gegen kapillar aufsteigende Feuchtigkeit ist bei einem engen Bohrlochraster ebenfalls gegeben. Die Ergebnisse der Untersuchungen zeigen allerdings für die einzelnen Harze und Injektionsraster ein sehr unterschiedliches Bild, so dass eine pauschale Beurteilung der Produkte nicht möglich ist und die Hersteller gefordert sind, genaue Angaben hinsichtlich Bohrlochraster, Injektionsmittelverbrauch und maximalen Durchfeuchtungsgrad zu liefern.

Stichworte: Horizontalabdichtung, Durchfeuchtungsgrad, EFT-Verfahren, Heizstabtrocknung, Mikrowellentrocknung, Mauerwerksinjektion, Rückprallverfahren, kapillarer Feuchtigkeitsaufstieg, Injektionsebene
Verfügbar bei: Siehe Verlag

Anzeige

  • Über diese
    Datenseite
  • Reference-ID
    10063390
  • Erstellt am
    19.11.2010
  • Geändert am
    13.08.2014