• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Kugelfallrheometer zur Prüfung von Selbstverdichtendem Beton

Autor(en):

Medium: Fachartikel
Sprache(n): de 
Veröffentlicht in: Beton- und Stahlbetonbau, , n. 2, v. 100
Seite(n): 139-147
DOI: 10.1002/best.200590031
Abstrakt:

Selbstverdichtender Beton (SVB) ist im frischen Zustand zu Hochleistungen fähig. Seine speziellen Fließeigenschaften erhält er durch ein im Vergleich zu konventionellem Rüttelbeton relativ großes Mörtelvolumen. Die Auswahl geeigneter Betonausgangsstoffe - vor allem für die Herstellung einer plastischen Mörtelmatrix - entscheidet über die rheologischen Eigenschaften und somit über seine Leistungsfähigkeit. Indem Zement durch Gesteinsmehl substituiert wird, läßt sich die Viskosität des Mörtels steigern und seine Festigkeit reduzieren. Zur Gewährleistung seiner Qualität verlangt SVB eine gründliche Überwachung seines Fließverhaltens. Da Frischbeton ein nicht-Newtonsches Medium ist, muß seine Viskosität als Funktion der Schergeschwindigkeit bekannt sein. Zur Messung des scherspannungsabhängigen Fließverhaltens entwickelten die Autoren ein einfach anzuwendendes Rheometer. Das Meßprinzip ist vergleichbar mit dem eines Kugelfallviskosimeters. Im Unterschied zum Viskosimeter wird bei dem neu entwickelten Meßverfahren aus der Sinkgeschwindigkeit einer beschleunigenden Kugel eine Fließkurve ermittelt.

Stichworte: Kugelfallrheometer, Fließverhalten, Selbstverdichtender Beton
Verfügbar bei: Siehe Verlag

Anzeige

  • Über diese
    Datenseite
  • Reference-ID
    10021452
  • Erstellt am
    02.10.2005
  • Geändert am
    14.08.2014