0
  • DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Autor(en):

Medium: Fachartikel
Sprache(n): Deutsch
Veröffentlicht in: Stahlbau, , n. 4, v. 67
Seite(n): 307-312
DOI: 10.1002/stab.199800990
Abstrakt:

Der Berliner Zoo erhielt 1997 ein neues Flußpferdehaus. Beide Becken der Anlage werden von einer verglasten Netzkuppel frei überspannt. Mit Hilfe vorgespannter Seildiagonalen konnte ein äußerst filigranes einlagiges Schalentragwerk geschaffen werden. Trotz der doppelt gekrümmten, fließenden Form war es möglich, das Dach mit einem gleichmaschigen Netz aus ebenen Vierecksmaschen herzustellen, das sich mit ebenen Vierecksscheiben direkt verglasen läßt.

Stichwörter:
Seilvorspannung Glaskuppel Translationsflächen Netzschale Netzkuppel Schalentragwerk
Verfügbar bei: Siehe Verlag

Bauwerke und Projekte

Geografische Orte

Structurae kann Ihnen derzeit diese Veröffentlichung nicht im Volltext zur Verfügung stellen. Der Volltext ist beim Verlag erhältlich über die DOI: 10.1002/stab.199800990.
  • Über diese
    Datenseite
  • Reference-ID
    10012182
  • Veröffentlicht am:
    09.12.2003
  • Geändert am:
    14.08.2014