• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Einsatz des Radarverfahrens zur Erkennung von Struktur und Zustand historischen Mauerwerks

Autor(en):

Medium: Fachartikel
Sprache(n): de 
Veröffentlicht in: Bautechnik, , n. 7, v. 69
Seite(n): 342-353
Abstrakt:

Ein neues Verfahren zur zerstörungsfreien Untersuchung von historischem Mauerwerk wird vorgestellt. Mit ihm lassen sich Schichtgrenzen, Schalenablösungen, Hohlräume und Materialeinlagerungen orten sowie der Feuchtegehalt bestimmen. Ein kurzer Impuls elektromagnetischer Wellen wird in das Bauteil geleitet und durchläuft die mineralischen Materialien. An Grenzflächen wird ein Teil der Energie reflektiert und kann so wieder an der Oberfläche aufgenommen werden. Die Daten werden in Radargrammen dargestellt. Durch die Auswertung und Interpretation werden sie in die relevanten Bauwerksdaten - i.a. die oben genannten Erkundungsziele - übertragen und zuletzt in Ergebnisplänen dargestellt. Die Materialfeuchte ergibt sich aus der Laufgeschwindigkeit der elektromagnetischen Wellen im Bauteil.

Stichworte: Neue Verfahren, Bauwerkserhaltung, Historisches Mauerwerk, zerstörungsfrei, Radarverfahren, Gerätetechnik
Verfügbar bei: Siehe Verlag

Anzeige

  • Über diese
    Datenseite
  • Reference-ID
    10035901
  • Erstellt am
    23.01.2009
  • Geändert am
    15.08.2014