• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Deutsches Archäologisches Institut DAI in Rom

Hybrider Tragsicherheitsnachweis für Bibliothekslasten und Erdbeben

Autor(en):



Medium: Fachartikel
Sprache(n): de 
Veröffentlicht in: Bautechnik, , n. 3, v. 87
Seite(n): 127-132
DOI: 10.1002/bate.201010010
Abstrakt:

Die Bundesrepublik betreibt in Rom das Deutsche Archäologische Institut (DAI). Der achtstöckige Stahlbeton-Skelettbau aus dem Baujahr 1963 mit ca. 8000 mm² Geschossfläche als Rippendecken mit Ziegelhohlkörpern soll für Bibliothekslasten überprüft und erdbebensicher ertüchtigt werden.
Rechnerische Nachweise und ein früherer Belastungsversuch mit Wasserballast ergaben keine ausreichende Tragsicherheit. Um einen sehr aufwendigen Dübelverbund der geplanten Aufbetonschicht zur Herstellung der erforderlichen Platten- und Scheibensteifigkeit zu vermeiden, ist im März 2009 an repräsentativen Testbereichen die Tragwirkung eines flächigen Haftverbunds in situ erprobt worden. Aus den Ergebnissen der zerstörungsfreien Ermittlung der Grenzschnittgrößen für das Verbundsystem Bestand — Verbundschicht — Aufbeton konnte anschließend in einem hybriden Verfahren die Tragsicherheit für Bibliothekslasten q = 6,0 kN/m² sowie die Erdbebensicherheit rechnerisch nachgewiesen werden.
Die Belastungsversuche in situ erforderten regelbare Versuchslasten bis zu ΣF = 360 kN je Deckenfeld und haben eine Versuchsdauer von 2 Wochen in Anspruch genommen. Das gesamte Equipment wurde per LKW nach Rom transportiert und wog etwa 8 t.

Stichworte: Hohlkörperdecke, Versuchslast, rechnerischer Tragsicherheitsnachweis, hybrider Tragsicherheitsnachweis, Erdbebenlasten, Bibliothekslasten, Schallemission, zerstörungsfreie Prüfmethoden, experimenteller Tragsicherheitsnachweis
Verfügbar bei: Siehe Verlag

Anzeige

  • Über diese
    Datenseite
  • Reference-ID
    10058450
  • Erstellt am
    17.11.2010
  • Geändert am
    30.09.2018