^ Bauen in Zeiten der Energiewende | Structurae
0
  • DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Autor(en):
Medium: Fachartikel
Sprache(n): Deutsch
Veröffentlicht in: Mauerwerk, , n. 5, v. 17
Seite(n): 268-276
DOI: 10.1002/dama.201300587
Abstrakt:

Die Energiewende in Deutschland ist besonders geprägt durch die Maßnahmen im Gebäudebereich. Die Bundesregierung setzt dabei auf die Fortentwicklung der ordnungsrechtlichen Instrumente, wie der Energieeinsparverordnung (EnEV), finanzielle Anreize zur Sicherung zukunftsfähiger energetischer Standards und die Entwicklung von Effizienzhäusern Plus. Die Novelle der EnEV setzt insbesondere die überarbeitete EU-Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden um. Für den Neubau verschärft die Novelle der EnEV die Anforderungen in zwei Schritten bis 2016 um 25 %. Für den Bestand sind keine Verschärfungen vorgesehen. Das Effizienzhaus-Programm der Bundesregierung wird derzeit im Rahmen der Forschung um das "Effizienzhaus Plus" erweitert. Diese Gebäude können mehr Energie erzeugen als sie unter voller Nutzung verbrauchen. Der Energieüberschuss soll unter anderem für den Ausbau der Elektromobilität oder für die Quartiersversorgung zur Verfügung stehen. Erste Modellprojekte zeigen, dass dieses Konzept in der Praxis funktioniert.

Stichwörter:
Energieeinsparverordnung Gebäudebestand Energieeffizienz Effizienzhaus Plus monolithisches Mauerwerk
Verfügbar bei: Siehe Verlag
Structurae kann Ihnen derzeit diese Veröffentlichung nicht im Volltext zur Verfügung stellen. Der Volltext ist beim Verlag erhältlich über die DOI: 10.1002/dama.201300587.
  • Über diese
    Datenseite
  • Reference-ID
    10069242
  • Veröffentlicht am:
    14.12.2013
  • Geändert am:
    13.08.2014