0
  • DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Autor(en):
Medium: Fachartikel
Sprache(n): Deutsch
Veröffentlicht in: Stahlbau, , n. 6, v. 66
Seite(n): 291-310
Abstrakt:

Die 200jährige Geschichte des Eisen- und Stahlbaus in Berlin ist nicht nur die Geschichte ungezählter, oft richtungsweisender Bauwerke. Sie ist auch die Geschichte ihrer Ingenieure. Im Mittelpunkt des Beitrages stehen weniger die Konstruktionen als vielmehr die Konstrukteure. Die Auseinandersetzung mit ihren unterschiedlichen Zugängen und Haltungen zum Konstruieren eröffnet dem heutigen Ingenieur die Chance zur Reflexion seiner Praktiken im Spiegel der Geschichte. Eingebettet in die Beschreibung des jeweiligen Kontextes und die Vorstellung markanter Leitbauten, werden deshalb charakteristische Aspekte des Wirkens der Ingenieure Borsig, Schwedler, Müller-Breslau und Bernhard prototypisch näher untersucht.

Stichwörter:
Bautechnikgeschichte Bauästhetik Konstruktionsstil historische Eisenkonstruktionen historische Stahlkonstruktionen Ingenieurkultur Technikwissenschaft klassische Baustatik Konstruktionspraxis Bestandssicherung und Erhaltung
Verfügbar bei: Siehe Verlag

Geografische Orte

Structurae kann Ihnen derzeit diese Veröffentlichung nicht im Volltext zur Verfügung stellen.
  • Über diese
    Datenseite
  • Reference-ID
    10012077
  • Veröffentlicht am:
    09.12.2003
  • Geändert am:
    14.08.2014