0
  • DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Allgemeine Informationen

Name in Landessprache: Ferrovia della Valle Brembana
Fertigstellung: 1926
Status: außer Betrieb

Bauweise / Bautyp

Funktion / Nutzung: Eisenbahnstrecke

Lage / Ort

km Name
Koordinaten auf einer Karte anzeigen

Technische Daten

Abmessungen

Länge 40.633 km
Anzahl Bahnhöfe 22
Anzahl der Tunnel 30
Spurweite 1 435 mm

Auszug aus der Wikipedia

Die Società Anonima per la Ferrovia Elettrica di Valle Brembana (FVB) betrieb eine normalspurige Bahnstrecke in der italienischen Region Lombardei.

Die 1906 eröffnete Strecke verlief von Bergamo aus durch die Valle Brembana nach dem damals beliebten Heilbad San Pellegrino Terme. 1926 wurde die Strecke bis zum Skigebiet San Martino de’ Calvi (heute Piazza Brembana) ausgeweitet.

Die Strecke war mit 6000 V 25 Hz Wechselstrom elektrifiziert, was für Italien ungewöhnlich war. Als Lokomotiven kam zuerst die Reihe 1–5 und nach dem Ersten Weltkrieg die leistungsfähigere Reihe 11–14 zum Einsatz.

Anders als die gegenüberliegende Ferrovia Valle Seriana hatte die Ferro Valle Brembana nur touristische Bedeutung; Lokal- und Güterverkehr blieben unrentabel. Mit zunehmender Bedeutung des Autoverkehrs wurde sie 1966 schließlich stillgelegt.

Text übernommen vom Wikipedia-Artikel "Ferrovia Valle Brembana" und überarbeitet am 25. Juni 2020 unter der Lizenz CC-BY-SA 3.0.

Beteiligte

Derzeit sind keine Informationen zu beteiligten Firmen oder Personen verfügbar.

Relevante Webseiten

  • Über diese
    Datenseite
  • Structure-ID
    20079499
  • Veröffentlicht am:
    23.06.2020
  • Geändert am:
    28.05.2021