• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

El Cajón-Talsperre

Allgemeine Informationen

Andere Namen: Wasserkraftprojekt Francisco Morazán
Baubeginn: 1980
Fertigstellung: 1985
Status: in Nutzung

Bauweise / Bautyp

Konstruktion: Bogenstaumauer
Funktion / Nutzung: Wasserkraftwerk
Baustoff: Betonstaumauer

Lage / Ort

Lage: ,
Koordinaten: 15° 1' 44.89" N    87° 44' 42.93" W
Koordinaten auf einer Karte anzeigen

Technische Daten

Abmessungen

Höhe 226 m
Kronenlänge 282 m
Gründungsdicke 48 m

Kosten

Baukosten U.S. Dollar 775 000 000

Baustoffe

Staumauer Beton

Chronologie

1986

Der Stausee ist bis zur Kapazität gefüllt, aber Wasser gelangt über Risse in die Karste unter dem Stausee und dem Damm.

1993

Die Wasserlecks erreichen ein Besorgnis erregendes Niveau. Die Verfärbung des Wassers deutet außerdem an, dass sich die Karste ausweiten. Das Kraftwerk ist ständig vom Überfluten bedroht und muss abgepumpt werden. Sogar die Stabilität der Talsperre ist gefährdet.

Winter 1994
- April 1995

Spezielle Maßnahmen werden unternommen. Erst werden 8 650 Bälle aus Plastik oder Holz in die Karste eingelassen, um den Mörtel zurückzuhalten. Dies funktioniert jedoch nicht. Danach werden 25 000 Polypropylensäcke (sonst für Saatgut vorgesehen) eingelassen, um ein Netz zu bilden, dass den Mörtel zurückhält. Die Lecks werden von 1600 Liter/Stunde auf unter 100 reduziert.

24. April 1994

Ein Stromausfall in ganz Honduras lässt die Pumpen im Kraftwerk ausfallen. Die Turbinen werden von den Fluten bedroht, setzen sich jedoch im letzten Moment in Gang, um die Pumpen wieder anzutreiben. Notmaßnahmen werden in Gang gesetzt, aber das Verpressen der Karst bleibt ohne Effekt, da der Mörtel durchfließt ohne zu erhärten.

Anzeige

Beteiligte

Derzeit sind keine Informationen zu beteiligten Firmen oder Personen verfügbar.

Relevante Webseiten

  • Über diese
    Datenseite
  • Structure-ID
    20002551
  • Erstellt am
    11.01.2002
  • Geändert am
    21.04.2016